Haflingertag 2021 in Samswegen

Zum nunmehr 28. Mal fand am ersten Juliwochenende der Haflingertag der Interessengemeinschaft Haflinger- und Edelbluthaflinger Brandenburg-Anhalt e.V. auf dem Vereinsgelände des Reit- und Fahrvereines Samswegen (Börde) statt. Auch in diesem Jahr wurde im Rahmen dieser Schau die Fohlenchampionatswertung des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt vorgenommen.

In der Klasse der Haflingerhengstfohlen konnte, wie schon im vergangenen Jahr, ein Nachkomme des Allerdings (Abel-Nastral) überzeugen. Mit sehr guten Bewegungsnoten setzte sich ein Sohn des Allerdings (Aristorin- Nardini) der Wachtel GbR in Estedt an die Spitze, gefolgt von dem Barolo-Sohn „Bendix“ von Manja und Rüdiger Kollan aus Gnewikow.

Die Klasse der Edelbluthaflingerhengste dominierten Nachkommen des Sherlock Holmes C (Almbube -Stephano), die besonders im Typ zu überzeugen wussten. Platz 1 belegte „Sweet Heaven“ (Sherlock Holmes C. – Almbube) aus der Bundesprämienstute Bellatrix aus der Zucht von Michael Kersten in Rochau. Den zweiten Platz errang in dieser Klasse ein weiteres Fohlen des Sherlock Holmes C aus der Betty von Mr. Bean. Züchter und Besitzer dieses Fohlens ist Daniel Blum aus Bebertal.

Sieger im Championat der Haflingerstutfohlen wurde eine Tochter des Allerdings (Adriano-Nebeltanz) von Hartmut Theuerkauf in Calberwisch. Auf dem zweiten Platz folgte ebenso ein Allerdings-Stutfohlen (Nardini- Mon Ami) von der Zuchtgemeinschaft Wachtel aus Estedt.

In der Klasse der Edelbluthaflingerstutfohlen ging der Sieg wiederum an eine Tochter des Sherlock Holmes C. (Nordex – Almbube). Züchter und Besitzer dieses Fohlens sind Rainer und Sven Generotzky aus Herford. Auf dem zweiten Platz folgten gleich zwei Fohlen: „Hanni“ von Starino (Sherlock Holmes C.- Nebeltanz) von Michael Kersten aus Rochau sowie ein Stutfohlen des Aventus (Nebos I- Almbube) von Carsten Mielchen, Klein Leitzkau.

In diesem Jahr bot sich außerdem eine starke Stutenklasse der zweijährigen Stuten. Platz 1 belegte die besonders im Typ beeindruckende Haflingerstute „Juna“ von Starkwind aus einer Wirbelsturm P- Mutter von Frank Wieschke aus Kösseln. Dicht gefolgt von der Maestro-Tochter „Nina G“ (Aristorin- Nebos l) von Sven und Rainer Generotzky aus Herford.

In der Klasse der dreijährigen Stuten konnte die Schampus-Tochter „Bellevie M“ (Neuland- Sommernacht) überzeugen, die schon als Fohlen den Reservesiegertitel beim süddeutschen Haflinger- und Edelbluthaflingerfohlenchampionat in München- Riem gewann. Züchter und Aussteller dieser Stute ist Carsten Mielchen, Klein Leitzkau. Rang 2 in dieser Klasse belegte die Vollschwester zu „Juna“- „Julika“, eine weitere Stute aus der Zucht von Frank Wieschke.

Bei den älteren Stuten setzte sich „HJK Blind Date“ von Nordex aus der Zicht von Julia Kramer aus Wegeleben und nun im Besitz von Sven und Rainer Generotzky (Herford) vor „Heidi“ von Sherlock Homes C. an die Spitze. Aussteller dieser Stute ist Michael Kersten, Rochau.

Als Gesamtsieger des Fohlenchampionates kürte das Richtergremium um Thomas Fritz (Dunningen) und Dietmar Noack (Lübbenau) das Siegerstutfohlen der Haflinger „Mina“ von Allerdings von Hartmut Theuerkauf aus Calberwisch. Den Titel der Gesamtsiegerstute konnte Frank Wieschke für seine zweijährige Starkwind- Tochter „Juna“ entgegen nehmen.

Wir gratulieren allen Züchtern und Besitzern zu diesen tollen Erfolgen und bedanken uns noch einmal bei der Zuchtgemeinschaft Hackfurth/ Weiser für die tolle Vorbereitung des Platzes, bei Ute Albersmann für die Bereitstellung der Fotos, sowie allen weiteren Helfern, die uns so zahlreich unterstützt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.